Die Marke s.Oliver

s.Oliver steht seit Jahren für qualitativ hochwertige Produkte zu erschwinglichen Preisen. Auf die Verarbeitungsqualität sowie auf die Qualität der verwendeten Materialien legt s.Oliver großen Wert. Sämtliche Lieferanten des Unternehmens sind verpflichtet, diese ebenfalls einzuhalten. So legt s.Oliver sowohl in seinen Produktionsstätten in Asien als auch in Europa sehr großen Wert auf die strenge Einhaltung der Qualitätsrichtlinien. Zudem sieht sich s.Oliver seit Jahren gegenüber der Umwelt und den Mitmenschen verpflichtet.

Ein ökologisches und soziales Engagement gehören damit heute zu den Eckpfeilern der Firmenphilosophie. So ist etwa auch das sogenannte „Sozialsponsoring“ Teil der Marketingstrategie des Bekleidungsherstellers. Regelmäßig spendet s.Oliver dabei für wohltätige Zwecke oder finanziert gemeinnützige Vereine und Veranstaltungen.

Sortiment und Stil

Das Sortiment s.Olivers ist sehr breit gefächert und umfasst nahezu den gesamten Modebereich. Die drei Hauptsegmente des Labels sind s.Oliver Casual, QS by s.Oliver und SELECTION by s.Oliver. s.Oliver Casual ist der größte Bereich. Unter diesem Namen wird in erster Linie Freizeitbekleidung vertrieben. Während unter QS by s.Oliver Jugendmode verkauft wird, hat sich SELECTION by s.Oliver auf konservative und stilvolle Kleidung spezialisiert. Darüber hinaus gibt es noch eine Reihe weiterer Submarken, die sich unter anderem auf Babybekleidung, Nachtwäsche und Badebekleidung sowie auf Accessoires fokussieren.

Von moderner Freizeitbekleidung, Bademode und Babybekleidung über stilvolle und elegante Business-Bekleidung, Schmuck und Parfüm bis hin zu diversen Accessoires gibt es bei s.Oliver also alles zu kaufen. Der Stil des Labels zeichnet sich dabei nicht nur durch Modernität, sondern auch durch eine legere Eleganz aus, die sich als überaus zeitgemäß erweist. So vielfältig wie sich die Anzahl der Submarken präsentiert, so facettenreich ist auch der Stil der einzelnen Kollektionen. Während man auf der einen Seite viele klassische Kreationen findet, die, oft in schlichten Schwarz- und Weißtönen gehalten, Eleganz und Niveau ausstrahlen, gibt es auf der anderen Seite auch zahlreiche Kollektionen, die keineswegs mit Farbe geizen und entsprechend keck und dynamisch daher kommen. S.Oliver bietet damit für nahezu jeden Geschmack ein passendes Outfit an.

Unternehmensgeschichte

Die Geschichte des Unternehmens s.Oliver beginnt 1969 –allerdings unter dem Namen „Sir Oliver“. Was als einfaches Einzelhandelsgeschäft startete, begann sich schon einige Jahre nach der Eröffnung zu einem immer größer werdenden Modeunternehmen zu entwickeln. Die Umbenennung des Labels in s.Oliver erfolgte schließlich 1978, nachdem der Name Sir Oliver eine Reihe von Rechtsstreitigkeiten ausgelöst hatte. In den darauffolgenden Jahren expandierte der Modekonzern s.Oliver kontinuierlich und eröffnete in Deutschland zahlreiche Filialen. Es folgte ein zunehmendes internationales Engagement. Mit der Übernahme der Marke „comma“ 2001 vergrößerte s.Oliver seinen Einflussbereich weiter. Auch der 2004 gestartete Online Shop erwies sich als voller Erfolg und setzte neue Verkaufsimpulse. Heute gehört s.Oliver zu den größten deutschen Bekleidungsherstellern.

Fabrikverkauf und Outlet

In diesen Outlets können Sie Artikel der Marke s.Oliver günstig kaufen:

Fabrikverkauf
PLZ
Ort

Zahlen und Fakten

Seinen Firmensitz hat s.Oliver in Rottendorf. Alleine hier beschäftigt das Unternehmen rund 1.800 Mitarbeiter. s.Oliver betreibt heute mehr als 260 eigene Läden, rund 330 Läden mit Partnern und mehr als 2.700 Shops, die Teil von größeren Kaufhäusern sind. Verkauft werden s.Oliver Artikel nicht nur in Deutschland, sondern auch in 20 weiteren Ländern, darunter Polen, Italien, Kroatien, Belgien, Niederlande, Schweiz, Österreich und Indien. Weltweit arbeiten mehr als 7.800 Mitarbeiter für s.Oliver, darunter gut 5.300 in Deutschland. Der jährliche Umsatz des Modeunternehmens beträgt rund 1,48 Milliarden Euro.

Artikel bewerten:

Artikel weiterempfehlen: