Die Marke Bahlsen

Das deutsche Familienunternehmen Bahlsen ist nicht nur eine feste Größe in der Backwarenbranche, sondern hatte in der Vergangenheit in verschiedenen Bereichen nicht selten eine Vorreiterrolle inne. Heute gehört Bahlsen sicherlich zu den bekanntesten Marken im Bereich Süß- und Backwaren – und das nicht ohne Grund. So hat es Bahlsen gleich mit mehreren Produkten geschafft, in den kulinarischen Alltag der Deutschen einzuziehen, allen voran mit dem berühmten „Leibniz-Keks“ mit seinen charakteristischen 52 Zähnen.

Eine große, vergoldete Leibniz-Keks Statur, die an der Fassade des Firmensitzes von Bahlsen in Hannover prangt, sorgte übrigens Anfang 2013 für einen beträchtlichen Presserummel, nachdem der Keks entwendet worden war und für seine Rückgabe Lösegeld, das an soziale Einrichtungen gezahlt werden sollte, verlangt wurde. Bahlsen bot daraufhin an 52.000 Kekspackungen an soziale Einrichtungen zu spenden, wenn der Keks zurückgebracht würde. Kurz darauf wurde der vergoldete Leibniz-Keks wieder aufgefunden. Großen finanziellen Schaden dürfte die Aktion für Bahlsen nicht verursacht haben – schon alleine der Publicity wegen.

Doch das Sortiment von Bahlsen geht natürlich noch weit über den berühmten Leibniz-Keks hinaus. So hat Bahlsen eine ganze Reihe von Gebäckspezialitäten im Angebot. Von Spekulatius über Lebkuchen, Zimtsterne, Russisch Brot, Cookies, Waffeletten, Blätterbrezeln, Waffeln, Kipferl bis hin zu Knuspermischungen und verschiedene Kuchen umfasst das Bahlsen-Sortiment nahezu jede süße Backwarenspezialität.

Firmenphilosophie

Als großes, international tätiges, Unternehmen sieht sich Bahlsen gleich mehrfach in der Verantwortung. Einerseits seinen Kunden gegenüber, andererseits aber auch gegenüber seinen Mitarbeitern und der Umwelt. So legt Bahlsen natürlich viel Wert auf die Einhaltung der hohen Qualitätsrichtlinien seiner Backwaren. Schließlich begründet diese nicht zuletzt den guten Ruf, den Bahlsen weit über die Grenzen Deutschlands hinaus genießt.

Zudem wird das Thema „Nachhaltigkeit“ bei Bahlsen großgeschrieben – und zwar in mehrfacher Hinsicht. Neben einer Verantwortung für qualitativ hochwertige und einwandfreie Produkte, deren Materialien wie Kakao nachhaltig und fair angebaut wurden, fördert Bahlsen seine Mitarbeiter in verschiedenen Bereichen und unterstützt immer wieder soziale Projekte. Darüber hinaus fördert Bahlsen den Umweltschutz und versucht die erzeugten Belastungen für die Umwelt immer weiter zu minimieren. Vor allem das Stichwort „Ressourceneffizienz“ spielt in diesem Zusammenhang eine bedeutende Rolle.

Unternehmensgeschichte

Die Geschichte von Bahlsen ist lang und geht bis auf das Jahr 1889 zurück. Damals wurde das Unternehmen von Hermann Bahlsen gegründet, der auf Erfahrungen als Zuckerhändler im Vereinigten Königreich zurückblicken konnte. Gegenüber der Konkurrenz setzte sich Bahlsen zunächst durch den abgepackten Verkauf seiner Produkte in Tüten ab. In den folgenden Jahren erfreute sich Bahlsen einer deutlich wachsenden Popularität, womit auch eine deutliche Ausweitung des Sortiments und eine Expansion einhergingen. So entstanden zahlreiche neue Fabrikationsgebäude. Auch die schwierigen Jahre des 2. Weltkriegs, in dessen Folge zahlreiche Fabrikgebäude zerstört wurden, überstand Bahlsen, sodass die Produktion zeitnah nach Kriegsende wieder anlaufen konnte. In den folgenden Jahren expandierte Bahlsen weiter und baute auch seine internationalen Tätigkeiten weiter aus.

Fabrikverkauf und Outlet

In diesen Outlets können Sie Produkte von Bahlsen günstig kaufen:

Fabrikverkauf
PLZ
Ort

Zahlen und Fakten

Heute beschäftigt Bahlsen etwa 2.600 Mitarbeiter und erwirtschaftet einen jährlichen Umsatz von mehr als 520 Millionen Euro. Der Jahresabsatz an Backwaren liegt dabei bei 142 kt. Insgesamt verfügt Bahlsen über 5 Produktionsstandorte und exportiert seine Produkte mittlerweile in mehr als 80 Staaten rund um den Globus.

Artikel bewerten:

1 Bewertungen (Ø 2.0 von 5.0)

Artikel weiterempfehlen: