Kuchenmeister Werksverkauf Soest

 
Kuchenmeister GmbH
Lange Wende 6
59494 Soest
 
02921 / 78080

Öffnungszeiten
montags - freitags 
08:00 - 19:00 Uhr 
samstags 
08:00 - 14:00 Uhr 

Geführte Marken (Auszug)
Kuchenmeister

Beschreibung, Sortiment und Rabatte

Im Werksverkauf der Kuchenmeister GmbH erwartet die Kunden eine Fülle von Köstlichkeiten. An die 250 Artikel sind vorrätig zum Beispiel Baumkuchen, Kuchen, Stollen, Torten, Waffeln und vieles mehr. Dazu gibt es wechselnde, besonders günstige Angebote von Produkten zweiter Wahl.

Aufgrund der regen Nachfrage wird gebeten Bustouren vorher über das Kontaktformular auf der Kuchenmeister Website anzumelden.

In der Abteilung feine Kuchen mit und ohne Glasur können Marzipankuchen, Marmorkuchen, Schokokuchen, Zitronenkuchen (auch mit Fondant), Kiwikuchen, Erdbeerkuchen, Früchtekuchen, Stracciatellakuchen, Kirschkuchen eingekauft werden. Im Streusel- und Käsekuchen Sortiment sind Mandel-Kuchen, Mohn-Streusel, Apfel-Streusel und Käse-Kuchen zufinden. Verschiedene große und kleine Gugelhupf runden das Angebot optimal ab. Desweiteren werden Likörkuchen der Sorten Tiramisu, Schwarzwälder Kirsch, Amaretto, Jamaica Rum und Orangenlikör verkauft.

Das Unternehmen

Als Julius Trockels seine Bäckerei 1884 in der Osthofenstraße in Soest gründete, verfügte er über backtechnisches Geschick, das Verständnis für wirtschaftliches Arbeiten sowie ein ausgeprägtes Qualitätsbewusstsein. Mit seinen berühmten Milch-Eiserkuchen wird er als „Meisterbäcker“ in der Soester Börde bekannt.

Damals wie heute sind Frische und Güte der Rohstoffe ebenso entscheidend wie eine bewusste und sorgsame Weiterverarbeitung. Jeder einzelne Schritt des Backens wird dabei streng überwacht. Zwar ist Kuchenmeister längst ein Welt-Unternehmen, aber die Qualitätskontrolle liegt immer noch in Familienhand.

Der Einsatz von Fetten und Ölen ist bei der Herstellung der Backwaren unerlässlich. Kuchenmeister verwendet - neben hochwertigen pflanzlichen Fetten und Ölen - als Ausnahme, für die geschmackliche Abrundung einiger Backwaren, Butter. Die vom Unternehmen verarbeiteten pflanzlichen Fette/ Öle können sowohl auf Sonnenblumen als auch auf Raps, Palm oder Kokos basieren. Die Entscheidung für ein Fett/ Öl liegt in den spezifischen Merkmalen sowie den technologischen Anforderungen der einzelnen Backwaren und den Wünschen der Kunden begründet.

Kuchenmeister verarbeitet täglich Ei in signifikanten Mengen. Insbesondere die Haltung der Legehennen und die Anforderungen an das verarbeitete Vollei spielen eine relevante Rolle.

Bereits seit Beginn des Jahres 2010 ist in Deutschland die Käfighaltung von Legehennen nicht mehr zulässig. Seitdem unterscheidet man Kleingruppen-, Boden- und Freilandhaltung sowie die ökologische Erzeugung (Bio-Ei). Kuchenmeister ist sich seiner Verantwortung auch im Bereich Tierwohl bewusst und verwendet seit Januar 2013 ausschließlich Eier aus Bodenhaltung.

Bei jeder Ei-Anlieferung wird eine Probe des Rohstoffes entnommen und im hauseigenen Labor analysiert. Erst wenn alle überprüften Parameter den Vorgaben entsprechen wird die Ware entladen und in das Kuchenmeistersystem eingespeist.

Kuchenmeister ist seit mehreren Jahren wiederholt auf höherem Niveau IFS zertifiziert. Kuchenmeister ist als eines der ersten lebensmittelherstellenden Unternehmen durch den TÜV Rheinland nach ZNU-Standard der Universität Witten/Herdecke auditiert und erhielt 2012 das Zertifikat „Nachhaltiger Wirtschaften Food“.

Im Jahr 2011 wurde Kuchenmeister von dem Prüfungs- und Beratungsunternehmen Deloitte, Düsseldorf mit dem „Axia-Award 2010“ für wegweisende „Innovationskraft – Erfolgsfaktor im Mittelstand“ ausgezeichnet. Seit dem Jahr 2011 darf Kuchenmeister das Siegel „Weltmarktführer“ verwenden, denn das Unternehmen ist in das Lexikon der deutschen Weltmarktführer aufgenommen worden.

Eine unabhängige Jury aus Branchenexperten und Fachjournalisten des Fachmagazins „Backtechnik Europe“, Osnabrück, hat Kuchenmeister als „Produktionsbetrieb des Jahres 2012“ ausgezeichnet. 2012 wurde Kuchenmeister von der Lebensmittel Praxis und den Fachmessen InterMopro/InterCool/InterMeat mit dem „ECOCARE-Award“ zum Thema Nachhaltigkeit in der Food- und Nonfood-Branche ausgezeichnet. Kuchenmeister kam mit seiner patentierten Desodorierungs- und Wärmerückgewinnungsanlage auf den 2. Platz.

2013 erhielt die Familie Trockels die Auszeichnung „Goldene Uhr des SG“, verliehen vom internationalen Süßwarenhandelsverband SWEET GLOBAL NETWORK e.V. Ausgezeichnet werden jährlich Persönlichkeiten aus der Süßwarenbranche sowie aus Politik und Wirtschaft, die sich in besonderer Weise um die Süßwarenwirtschaft verdient gemacht haben. Verliehen wurde die Goldene Uhr an Kuchenmeister für die gelungene Nachfolgeregelung, den stetigen Einsatz neuester Technologien sowie dem Engagement für Nachhaltigkeit.

Der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft würdigte 2014 und 2016 mit dem Gütesiegel „Innovativ durch Forschung“ die Forschungstätigkeit des Unternehmens. Für die patentierten Desodorierungs- und Wärmerückgewinnungsanlage erhielt Kuchenmeister 2015 die silberne Medaille des renommierten „FoodTec Awards“, verliehen von der DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft).

Im Jahr 2016 sind Kuchenmeisterprodukte mit 47 DLG-Medaillen (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft) ausgezeichnet worden. Darüber hinaus wurde Kuchenmeister zum siebten Mal mit dem „Bundesehrenpreis“ für hervorragende Resultate bei DLG Qualitätsprüfungen ausgezeichnet.

Rückblende ab 1929

  • Julius Trockels übergibt die Bäckerei seinem Sohn Wilhelm, der auch ein Händchen für feine Konditoreiwaren hat. Seine besondere Spezialität ist der Pflaumenkuchen.
  • 1944: Im 2. Weltkrieg werden Wohnhaus und Ladenlokal der Familie Trockels vollständig zerstört. Wilhelms Sohn Günter, der einmal in die Fußstapfen der Eltern treten soll, beginnt seine Bäckerlehre in Hamm.
  • 1954: Günter Trockels kehrt als junger Bäckermeister nach Soest zurück und beginnt, vom Fahrrad aus Brote zu verkaufen. Bald schon braucht er ein Motor-Dreirad, um den wachsenden Kundenstamm immer pünktlich beliefern zu können. In der Glanzzeit beliefert Trockels 80 Lebensmittelgeschäfte, Kioske, Bäckereien und Familien.
  • 1956: Günter Trockels erweitert sein Brotsortiment um Sandkuchen und Milch-Eiserkuchen nach Rezept seines Großvaters Julius, die er selber produziert. Schon bald beschäftigt Trockels 50 Mitarbeiterinnen und beliefert ganz Nordrhein-Westfalen und Teile Norddeutschlands.
  • 1957: Günter kann mit seiner zwei Jahre zuvor geheirateten Frau Ursula wieder in die Osthofenstraße ziehen. Auf dem zerstörten Grundstück entsteht mit viel Eigenarbeit ein neues Ladenlokal mit angeschlossenen Wohnräumen. Hier werden die Kinder geboren: Hans-Günter (1958), Thomas (1961), Uwe (1963) und Karin (1969).
  • 1961: Eine automatische Waffelröllchenanlage wird angeschafft - aber in punkto Qualität bleibt Günter Trockels altmodisch: den neuen Trend, bei der Herstellung statt teurer Milch Wasser zu verwenden, lehnt er entschieden ab.
  • 1971: Durch die stetige Sortimentserweiterung muss das Unternehmen neu strukturiert werden: Günter Trockels wagt den Schritt und baut am Coesterweg in Soest eine moderne, mit neuesten Technologien ausgestattete Gewerbehalle. Nach wie vor kümmert er sich höchstpersönlich auch um den Vertrieb seiner Produkte.
  • 1982: Schon 1975 hat Günter Trockels den Schritt ins Ausland gewagt und beliefert schon bald Italien, Frankreich und die Niederlande. 1982 wird der Name Kuchenmeister erfunden und setzt sich weltweit durch.
  • 1990: Kuchenmeister ist das erste Unternehmen der Branche, das noch vor der Währungsunion am 1. Juli 1990 in Ostdeutschland die Produktion aufnimmt! In nur acht Tagen wird die Anlage für die Platenkuchenproduktion in Soest ab- und in Berlin wieder aufgebaut.
  • 1995: Die drei Brüder übernehmen das Unternehmen: Hans-Günter wird operativer Geschäftsführer, Thomas verantwortet als Prokurist den Unternehmensbereich Finanzen & Controlling und Uwe ist für den Einkauf der Rohstoffe, die Produktentwicklung und Qualitätssicherung zuständig.
  • 1997: Genial köstlich: Hans-Günter Trockels verfeinert die beliebten Hörnchen mit einer Nuss-Nougatfüllung. Diese Idee machte Kuchenmeister zum Marktführer in diesem Segment. Aus über 30 Bewerbern wird Kuchenmeister für die Produktion besonderer Kuchenriegel ausgewählt. Die nötige Produktionsanlage wird in nur drei Monaten geplant, gebaut und in Betrieb genommen.
  • 2000 - 2004: Mit Übernahme der Produktionsstätten Duingen und Mettingen der "Lady Cake feine Kuchen GmbH" verfügt das Unternehmen über sieben zusätzliche Produktionsanlagen. Kuchenmeister treibt den Expansionskurs weiter voran und übernimmt mehrere Produktionsbetriebe von der "Kamps AG".
  • 2009: Das 125-jährige Firmenjubiläum wird drei Tage lang groß gefeiert, mit vielen Gästen und Kunden aus dem In- und Ausland.
  • 2012: Kuchenmeister erhält als eines der ersten lebensmittelherstellenden Unternehmen 2012 das Zertifikat „Nachhaltiger Wirtschaften Food". Das Zentrum für Nachhaltige Unternehmensführung der Universität Witten-Herdecke (ZNU) hat in enger Zusammenarbeit mit dem TÜV Rheinland einen Nachhaltigkeitsstandard für die Foodbranche entwickelt. Hierbei werden u.a. die Unternehmens- und Produktebene, Klima- und Energie, der Umgang mit Ressourcen, Tierwohl und eine Vielzahl weiterer Prozessebenen berücksichtigt. Kuchenmeister ist eines der Pilotunternehmen für den zertifizierbaren ZNU-Nachhaltigkeits-Standard.
  • 2014: errichtet Kuchenmeister ein neues Logistikzentrum, da die vorhandenen Lagerkapazitäten nicht mehr ausreichen. Das neue Logistikzentrum entsteht nicht „auf der grünen Wiese“, sondern wird auf einer Industriebrache gebaut. Beim Bau spielen ökologische Kriterien eine wichtige Rolle. Auf 10.000 m² gibt es 12.400 Regalplätze und 1.100 Bodenplätze. 48 Lagerarbeiter sind beschäftigt, 10 Mitarbeiter sitzen in der Administration.

Adresse und Öffnungszeiten

Der Kuchenmeister Werksverkauf in Soest hat montags bis freitags in der Zeit von 08:00 bis 19:00 Uhr geöffnet. Samstags kann von 08:00 bis 14:00 Uhr eingekauft werden.

Dieses Outlet bewerten:

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar schreiben