Sommerlad Möbel Outlet Gießen

 
Sommerlad Möbel Outlet Gießen
Gottlieb-Daimler-Straße 6
35398 Gießen
 
0641 / 7003190

Öffnungszeiten
montags bis freitags 
11:00 - 20:00 Uhr 
samstags 
11:00 - 18:00 Uhr 

Geführte Marken (Auszug)
ROLF BENZ, Stressless, rauch, wössner, vito, VALMONDO, W.Schillig, JOOP!, Koinor, ruf Betten, K+W Polstermöbel, bugatti, MONDO, nolte, Systempolster, himolla, NATUZZI, hülsta

Beschreibung, Sortiment und Rabatte

Im Sommerlad Möbel Outlet in Mittelhessen werden zahlreiche hochwertige Markenmöbel angeboten, zu Preisen die bis ans Limit reduziert sind. Bei den einzelnen Produkten handelt es sich um Ausstellungsstücke, Warenüberschüsse oder Einzelstücke mit kleinen Fehlern, bei denen gute Schnäppchen gemacht werden können.

Das Outlet ist in einer schlichten Möbelhalle untergebracht und beinhaltet keine aufwändigen Dekorationen, dafür aber prallvolle ständig wechselnde Waren, die selbst abgeholt werden können. Preisreduziert sind Sessel, Relax-Sessel, Sofas, Tische, Stühle, Eckbänke, Betten, Kleinmöbel, Schrankwände, Schwebetürenschränke, Stoff-Liegestühle und vieles mehr.

Durch das immer wieder neue Angebot lohnt es sich schnell zu sein, denn was weg ist, ist weg!

Kostenlose Parkmöglichkeiten sind vor dem Sommerlad Möbel Outlet vorhanden.

Das Unternehmen

Im Jahr 1930 gründete Rudolf Sommerlad senior, der Großvater des heutigen Geschäftsführers Frank Sommerlad, in Beuern im "Holländischen Hof" das Möbelunternehmen Sommerlad. Die verkauften Möbel stammen aus eigener Herstellung. Mit dem Kauf zweier Anwesen in der Bahnhofstraße und im Flutgraben expandierte die noch junge Firma und legte einen Grundstein für eine über Jahrzehnte dauernde Tradition in Gießen.

In den 40er Jahren wurden durch den Krieg die Gebäude völlig zerstört. Die beiden Jungunternehmer ließen sich jedoch nicht davon abbringen im Oktober 1945 einen Neuanfang zu starten und richteten im Stall des zerstörten landwirtschaftlichen Anwesens Flutgraben Nr. 7 eine provisorische Werkstatt ein.

Im Jahr 1950 entstanden großzügige Ausstellungsräume im neuen Geschäftshaus. Im kleinen Pavillon hinter dem neuen Möbelhaus befand sich der Kindergarten der Möbelstadt Sommerlad sowie ein großzügiger Spielplatz. Dies waren die Wurzeln des heutigen Spielmaxx. Schon damals betreuten Kindergärtnerinnen die Kinder der Kunden, während diese in Ruhe durch die Ausstellung bummelten.

1960 wurde in nur 89 Tagen das neue Eingangsgebäude der Möbelstadt gebaut. Die Vergrößerung der Ausstellung von 3.000 auf nun 10.000 qm erforderte eine Aufstockung der Lagerkapazitäten. So entstand wenig später das fünfstöckige Lagergebäude, das heutige Verwaltungsgebäude im Flutgraben, das damals sogar eine direkte Verbindung an den eigenen Gleisanschluss bekam. Die Expansion der Möbelstadt erforderte neue Baumaßnahmen und so baute man 1965 in Krofdorf das neue Zentrallager mit einer Versandhalle und einer Kfz-Werkstatt. Mitte der 60iger Jahre trat das Unternehmen der Begros bei, Europas größtem Möbeleinkaufsverband.

Der Bau der zweiten Versandhalle erfolgte im Jahr 1972. Das MMZ (Marken-Möbel-Zentrum) wird gegründet. Später zog dann SOMIT in die Räumlichkeiten. Die 70er Jahre sind geprägt von der Eröffnung weiterer Filialen hessenweit: Bereits 1968 entstand ein neuer Standort in Offenbach. 1971 kamen Möbelhäuser in Darmstadt und im Hessen-Center in Bergen-Enkheim sowie 1975 in Alsfeld und in Dillenburg hinzu. Außerdem erwarb Rudi Sommerlad junior weitere Grundstücke in Gießen und ermöglichte damit den Erweiterungsbau der Möbelstadt Sommerlad in der Bahnhofstraße. Ein weiterer Meilenstein in der Unternehmensgeschichte war "Die Holzbude", die 1977 aus der Taufe gehoben wurde. Aus der Holzbude wurde 2004 "Happy Country Style". Dieser Name kennzeichnet den Massivholz-Möbelbereich der Vertriebsschiene SoHappy.

1980 feierte das Unternehmen mit vielen Veranstaltungen sein 50jähriges Jubiläum. 1984 konnte das neue Parkhaus und die neue "Holzbude" eröffnet werden. Grundsätzliche Überlegungen führten zu dem Entschluss, die kleineren Filialen in Offenbach, Alsfeld und im Hessen-Center zu schließen und ein neues großzügiges Möbelhaus in Petersberg bei Fulda zu eröffnen: Aus Möbel-Link wurde Möbelstadt Sommerlad. Die Filiale in Dillenburg wurde zu einem Wohnmarkt für Selbstabholer umgestaltet und der Standort in Darmstadt an den Messplatz verlegt, wo sich der Möbeldiscounter "SoHappy" und "SOMIT Möbeldiscount pur" befand. 1986 starb der Seniorchef und Firmengründer Rudolf Sommerlad im Alter von 77 Jahren. In einem Teil des Zentrallagers wurden seit einigen Jahren Einzel- und Ausstellungsstücke verkauft. Dieser Lagerverkauf war sozusagen die Keimzelle aller späteren SOMIT-Märkte.

Das Unternehmen expandierte weiter und so entstanden zwei weitere Filialen des SOMIT-Möbelabholmarktes. 1998 starb der Firmenchef Rudolf Sommerlad junior im Alter von nur 62 Jahren. Sein Sohn Frank Sommerlad übernahm die Geschäftsführung der Sommerlad-Gruppe und damit die Planung des großen Ziels: Vor den Toren Gießens im Schiffenberger Tal soll eine neue Möbelstadt entstehen.

Nach 70 Jahren ständiger Expansion war eine Vergrößerung des Möbelhauses in Gießens Innenstadt nicht mehr möglich. Im Jahr 2001 wurde im Schiffenberger Tal die neue Möbelstadt Sommerlad mit über 32.000 qm Verkaufsfläche, plus 30.000 qm Hochregal-Ausgabelager für die integrierten Mitnahme-Möbelfilialen sohappy (2001 Gießen/2002 Fulda) und SOMIT (2001 Gießen/ 2002 Fulda), eröffnet. 1950 arbeiteten 12 Mitarbeiter bei Sommerlad. Im Jahr 1970 waren 288 Menschen beim Unternehmen beschäftigt. 2001 durchbrach die Sommerlad-Gruppe die 600-Mitarbeiter-Marke und wurde gleichzeitig größter Ausbildungsbetrieb im mittelhessischen Einzelhandel. Seither ist das Unternehmen Sommerlad nun mit dem Haupthaus in Gießen vertreten, mit dem Möbelhaus in Petersberg und dem SOMIT-Markt in Marburg.

In den 2010er-Jahren vernichtete ein Großbrand über 6.000 qm Lagerfläche des Zentrallagers Wettenberg, das infolge der umfangreichen Aufräumarbeiten neu wiedererrichtet wurde. Die im Jahr 2000 erbaute Möbelstadt in Gießens Schiffenberger Tal schloss eine noch ungenutzte Baulücke im dritten Obergeschoss und erweiterte die Verkaufsfläche um 1.500 qm auf nun insgesamt 33.500 qm. Pünktlich zur Neueröffnung der vollständig sanierten und modernisierten dritten Etage im Spätsommer 2012, feierte auch ein neuer Service der Sommerlad-Gruppe Premiere: „Sommerlad-Immobilien“ erweitert das Leistungsangebot der „Ihr Partner rund ums Wohnen“ zum „Partner für Ihr Zuhause“.

Adresse und Öffnungszeiten

Das Sommerlad Möbel Outlet in Gießen hat montags bis freitags von 11:00 bis 20:00 Uhr geöffnet. Samstags kann von 11:00 bis 18:00 Uhr im Outlet eingekauft werden

Dieses Outlet bewerten:

1 Bewertungen (Ø 5.0 von 5.0)

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar schreiben